It's just Rock'N'Roll
Freitag, 20. Oktober 2017

Stereonews

STARS on Tour


Stars präsentieren ihr neues Album "The North"

Alle Termine: 10.12.2012 | Hamburg | Uebel & Gefährlich
11.12.2012 | Berlin | Heimathafen
12.12.2012 | Frankfurt | Batschkapp
17.12.2012 | Köln | Luxor
18.12.2012 | München

Stereotipp




Stereosound



Archiv


Auf dem neusten Stand

 RSS Feed


Werde Fan

Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs

Who´s your daddy?! – mit James Franco

Das Leben ist bekanntermaßen unfair. Da gibt es Menschen, die nur wenige Talente besitzen und dann gibt es solche, die alles zu können scheinen. Und James Franco ist einer von ihnen: er schreibt Kurzgeschichten (Palo Alto), macht Performance-Kunst-Projekte, eine Tanzmusik-EP (Kalup & Franco – Turn It Up), hier und da ein paar Photoshootings ach ja, und Schauspieler ist er auch noch. Gemeinsam mit seinem Uni-Kumpel Tim O`Keefe hat er nun den ersten Song eines weiteren Musikprojektes namens Daddy veröffentlich: „Love In The Old Days“!
Das zugehörige Video vermischt schön Instagram- und Tumblr-Ästhetik mit Kaleidoskopeffekten und verschwimmenden Farben. Zu sehen sind Sommermädchen und Sommerpärchen in schönster Bravo-Photolovestory-Manier. Bis das Video mit einem Hochzeitsphoto von Francos Eltern einen persönlichen Abschluss findet.
Der Song ist der Vorbote der „Motor City EP“ und entsprechend Motown-Retro-Sound infiziert (auf der EP findet sich sogar ein Song mit Smokey Robinson, den Franco zufällig an einem Flughafen traf, wie das eben so ist). Darüber spricht Franco, ja, Dichter ist er natürlich auch, schlaue Zeilen über Liebe und so. Ein bißchen erinnert das in der Form an Baz Luhrmanns „Everybody´s Free (To Wear Sunscreen)“, aber das ist erstens schon ziemlich lange her und zweitens aus den Neunzigern und die sind ja sowieso gerade wieder da. Dazu passt auch, dass O`Keefe gegenüber dem amerikanischen Rolling Stone erklärte, dass Daddy weniger eine Band ist, als mehr ein Projekt mit dem Ziel, verschiedene künstlerische Elemente einer Epoche zu analysieren und neu zu verarbeiten.
Auf dem Cover von „Motor City“ sind die vier Hauptdarstellerinnen der neuen Trash-Party-Wannabeporno-Whatever-Komödie von Harmony Korine,„Spring Breakers“ – Selena Gomez, Vanessa Hudgens, Ashley Benson und Rachel Korine – in Bikini zu sehen. Alle vier blicken unschuldig-lasziv dem Betrachter entgegen und tragen natürlich Daddy-Tattoos! Muss man noch erwähnen, dass Franco in besagtem Film einen White-Trash-Zuhälter mit Conrows und Grillz spielt, der die vier Damen aus dem Gefängnis frei kauft?! Eben!

Autor: Johannes Hertwig

Kommentieren