It's just Rock'N'Roll
Dienstag, 24. April 2018

Stereonews

STARS on Tour


Stars präsentieren ihr neues Album "The North"

Alle Termine: 10.12.2012 | Hamburg | Uebel & Gefährlich
11.12.2012 | Berlin | Heimathafen
12.12.2012 | Frankfurt | Batschkapp
17.12.2012 | Köln | Luxor
18.12.2012 | München

Stereotipp




Stereosound



Archiv


Auf dem neusten Stand

 RSS Feed


Werde Fan

Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs

Mumford & Sons – Große Gefühle im Astra

Berlin, Revaler Straße. Kurz nach 21 Uhr ist das Gelände rund ums Astra knüppeldickevoll. Der Kartenschwarzmarkt blüht, jeder will noch rein. Ein bisschen verblüffend ist das schon, handelt es sich doch um jene Folk-Band, mit der man so viele intime Stunden Zuhause vor dem Plattenspieler verbracht hat.

Um vier Männer, die Spielzeugtiere mit zum Konzert bringen, die sie der Reihe nach vorstellen, um die Distanz zur Londoner Heimat etwas kleiner werden zu lassen und die mit ihren Leinenhemden, Krawatten und Westen so wenig in diese Zeit passen, dass man es beinahe nicht glauben kann, aber die genau deshalb und auf Grund von Aussagen wie „Das ist die Drei in Berlin“ so wahnsinnig sympathisch sind.

Mumford & Sons müssen weder ihre Instrumente auf der Bühne, noch die Betten im Hotelzimmer zertrümmern. Tatsächlich brauchen sie nicht mal ein Schlagzeug. Eine Bassdrum reicht völlig, um das Astra zum Kochen zu bringen. Die, ein Kontrabass, Akustikgitarre, Banjo, Piano und die einzigartige, raue Stimme von Marcus Mumford. Mehr bedarf es nicht, um den sonst zu spröden, verwöhnten Berliner in Ekstase zu versetzen.

Kaum erklingen die ersten Takte vom Titellied des Debütalbums „Sigh No More“ haben Mumford & Sons auch schon gewonnen. Das Herz klopft schneller, die Arme schellen in die Luft und es ist klar: Dieser Abend wird perfekt. Drei neue Lieder, große Klänge und diese verteufelt gefühlvollen Texte bestätigen diese Vermutung. Besser kann ein Konzert nicht sein.

Mehr von Mumford & Sons

http://www.youtube.com/watch?v=lLJf9qJHR3E

Kommentieren