It's just Rock'N'Roll
Sonntag, 28. August 2016

Stereonews

STARS on Tour


Stars präsentieren ihr neues Album "The North"

Alle Termine: 10.12.2012 | Hamburg | Uebel & Gefährlich
11.12.2012 | Berlin | Heimathafen
12.12.2012 | Frankfurt | Batschkapp
17.12.2012 | Köln | Luxor
18.12.2012 | München

Stereotipp




Stereosound



Archiv


Auf dem neusten Stand

 RSS Feed


Werde Fan

Paperblog :Die besten Artikel aus Blogs

452 Kilometer Distanz. 4 Stunden, 46 Minuten Fahrtweg.

Was im Sonnenschein auf der Picknickdecke am Kanal irgendwo mitten im staubig-sommerlichen Berlin über der Vorbereitung des ersten Interviews mit Gisbert zu Knyphausen und zahlreichen Tassen Kaffee und Kirschkuchen in Neukölln begann, verlief sich nach einem Umzug ans andere Ende des Landes leise aber stetig hin zu endlos langen E-Mail-Schleifen, irgendwo zwischen Uni oder Job eingeschobenen Skype-Gesprächen oder viel zu kurzen aber stets unendlich vollgepackten Kurzbesuchen in der Hauptstadt.

Ging es uns doch ursprünglich darum, sich gemeinsam in der Musik zu verlieren, euphorisch auf Konzerten den Zeilen zu lauschen, die manchmal die Welt bedeuten und ausschließlich über das zu berichten, was uns wirklich berührt, bewegt oder zum Tanzen bringt, plagte uns schlussendlich immer häufiger das schlechte Gewissen, Stereopol und unserer Freundschaft nicht mehr die Aufmerksamkeit und Zeit widmen zu können, die wir und unser Blog verdienten.
Wir wollen nicht gegen unsere eigenen Grundsätze arbeiten. Manchmal ist es wohl der größte Liebesbeweis etwas aufzugeben.

Was maßgeblich mit einer gemeinsamen Liebe zur Musik von Gisbert zu Knyphausen begann, soll auch genauso enden:

“Der Regen kommt und der Regen geht. Man geht ein Stück zu zweit und den Rest alleine und was dann bleibt ist die Erinnerung an eine Zeit, die so viel schöner war als jetzt. Hey, bitte nimm sie uns nicht krumm. Nimm die Erinnerung mit dir, wenn du gehst, sonst bleibt sie stumm.”

(Gisbert zu Knyphausen)

Ganz sein lassen, können wir es natürlich auch nicht: Hat On Head, …zeitwärts


Lazy Sunday: Sebastien Schuller – “Nightlife”

Lazy Sunday: Sebastien Schuller – “Nightlife”

Lazy Sunday auf Stereopol: Sebastien Schuller - "Nightlife" Veröffentlicht als: "Nightlife Single" (Itunes) Sebastien Schuller, Facebook. Sebastien Schuller Tracks bei Itunes kaufen. Sebastien Schuller - Nightlife from sebastien schuller on Vimeo.

Der Klang von Zeit, Raum und Ruinen. Ein Studiobesuch bei Efterklang

Der Klang von Zeit, Raum und Ruinen. Ein Studiobesuch bei Efterklang

Es ist einer dieser Tage, an denen sich der Morgennebel nicht auflöst und Rainald Goetz gar nicht mehr damit fertig wird, den Tau von den Wiesen zu lesen. Wie ein leuchtender Fremdkörper schiebt sich die Strassenbahn durch die verhangen Strassen von Berlin-Weissensee, wo sich Efterklang in einem kleinen Ziegelsteinbau in [... weiterlesen »]

Lazy Sunday: Wrongkong – “Hearts are breaking Hearts”

Lazy Sunday: Wrongkong – “Hearts are breaking Hearts”

  Wrongkong - "Hearts are breaking Hearts" aus dem Album: "So Electric" / VÖ: 13.01.2012 / Alive   Wrongkong im Netz.

James Brown für die Digitalboheme. Jamie Lidell  – “What a Shame”

James Brown für die Digitalboheme. Jamie Lidell – “What a Shame”

Jamie Lidell - Jamie Lidell VÖ: 18.02.2013 - Warp Records Der 1978 in einem kleinen britischen Dorf geborene Jamie Lidell sitzt gerne zwischen den Stühlen. Gemeinsam mit Crisian Vogel machte er als “Super_Collider” P-Funk für Elektronikhörer und tauchte mit “Multiply” noch tiefer in die digitale Frickelkiste, [... weiterlesen »]

Kritik der reinen Oberfläche. Video: Azealia Banks – “Atlantis”

Kritik der reinen Oberfläche. Video: Azealia Banks – “Atlantis”

Azealia Banks - "Atlantis" VÖ: 12.07.2012 Erinnert sich noch jemand an die junge Frau mit den Zöpfen und dem Mickymaus-Pullover, die in schwarzweiß über allen möglichen Schweinkram rappte und sang? Seit "212" ist knapp ein Jahr ins Land gezogen aber im Pop-Universum ticken die Uhren schon immer etwas schneller. So sind [... weiterlesen »]

 Page 1 of 99  1  2  3  4  5 » ...  Last »